© 2020 Architekturkollektiv G.U.T

Ein Areal neu gedacht

Die Möglichkeit das Areal des Urfahraner Markt Geländes neu zu denken bietet eine einmalige Chance für die Entwicklung eines hochwertigen Freiraums mitten im Zentrum von Linz. 

Als Architekturkollektiv G.U.T – Gerald Anton Steiner, Urmann Radler Architekten und Tp3 Architekten - fühlen wir uns der Stadt, in der wir leben und arbeiten inhaltlich verpflichtet. Gemeinsame Gespräche, Diskussionen und der Wunsch zu gestalten, führten schließlich zur Gründung von „G.U.T“ und der Idee der Insel. 

Linzer Innovationspreis für 

Stadtentwicklung

2017 wurde in Linz ein mit 12.500 Euro dotierter Innovationspreis ausgerufen welcher sich mit der Neugestaltung des Urfahraner Jahrmartgeländes beschäftigte. 

Für uns war klar dass dies eine einmalige Chance ist die Stadt Linz maßgeblich mit zu gestalten und dieses Areal endlich den Linzer Bürgern zurückzugeben. Unter 35 eingereichten Projekten überzeugte unsere Idee der Insel und wurde mit dem ersten Preis prämiert. 

Die 3 Siegerprojekte wurden dann in weiterer Folge von Lorenz Potocnik bei den zuständigen Stellen (u.a. Infrastrukturstadtrat Hein und dem Gemeinderat) zur weiteren Prüfung eingebracht. 

Juryprotokoll

Das Architektenteam macht einen sehr klaren Vorschlag für die Zukunft und Gestalt des Urfahraner Geländes: ein kleiner Nebenarm der Donau umspült das Gelände und bildet einen sehr starken, aber nach wie vor offenen Raum. Die Idee ist nicht komplett neu, aber sehr präzise gesetzt. Insbesondere der Bug, die Spitze der schiffsförmigen Insel ist sehr überzeugend. Alle in der Jury können sich das sofort vorstellen und wollen dort auf den Stiegen sitzen. Hier wäre die Donau sehr stark zu spüren, ein neuer, einzigartiger Ort würde entstehen.

Eine eigene, filigrane Fussgänger- und Fahrradfahrerbrücke ins Areal wurde in Linz schon oft besprochen und sogar schon geplant, mit der Gestaltung des Urfahraner Geländes und dieser Insel bekommt sie aber eine ganz andere, neue Bedeutung. Plötzlich führt diese Brücke an einen bestimmten, wahrscheinlich einen der in Zukunft attraktivsten Orte der Stadt Linz, macht aus der Insel einen Ort für die ganze Stadt und nicht nur für Urfahr.

Ja, Linz ist reif für die Insel! Hier würde ein wirklich einzigartiger, neuer Ort entstehen, der aber jede weitere Nutzung weiterhin ermöglicht. Das enorme Potential der Fläche scheint hier gehoben zu werden, die Donau würde mitten in die Stadt rücken. Die Ausführung ist überzeugend und robust. Das Projekt wirkt nur auf den ersten Blick größenwahnsinnig, bei näherer Betrachtung scheint das gar nicht unrealistisch. Im Gegenteil, sogar sehr naheliegend.